-

Er hat nicht verdient, wie ich ihn behandelt habe. Und es tut mir leid. Und jetzt muss ich die Konsequenzen tragen. Okay. Aber ich vermisse ihn so. Wir haben Kontakt. Was heißt Kontakt.. wir schreiben halt. Aber es tut so weh, wie er zu mir ist. Als wäre ich irgendeine Party-Bekanntschaft. Als wäre ich ihm egal. Es tut mir so leid. Wir kennen uns erst seit knapp einem Jahr. Es ist mir einfach zu schnell zu eng geworden. Ich habe Angst bekommen. Das war doch keine Freundschaft mehr. Er war wie ein Bruder. Es war zu eng. Zu nah. Zu vertraut. Er hat mir vertraut. Er hat mir Dinge erzählt, die mich nichts angehen. Er hat mir einfach alles erzählt. Er hat mir vertraut. Und jetzt? Ich habe ihn weggedrängt. Ich hatte Angst. Angst, dass er irgendwann keine Lust mehr auf mich hat und einfach aus meinem Leben verschwindet. Ich wollte nicht zulassen, dass er so ein fundamentaler Teil meines Lebens wird, dass ich es nicht verkraften würde, wenn sich etwas ändern würde. Wenn er plötzlich nicht mehr für mich da wäre. Wenn ich ihm plötzlich egal wäre. Wenn er mich plötzlich so behandeln würde, wie ich ihn auf einmal behandelt habe. Es tut mir so leid. Ich weiß nicht, was das für eine unbeschreiblich dumme Logik ist. “Er ist mir so wichtig geworden! Ich habe Angst, dass er irgendwann den Kontakt abbricht. Denn ich ihn brauche ihn. Das würde er aber sowieso nicht machen, weil er der netteste und liebste Junge ist, den du je getroffen hast. Er sorgt sich wirklich um dich und würde dir das ohne triftigen Grund auch nie antun. Aber für den äußerst unwahrscheinlichen Fall, dass er es doch tun sollte, entferne ich mich einfach von ihm. Ich antworte ihm so gut wie nicht mehr, bin total desinteressiert und mache auch nichts mehr mit ihm. Das klingt doch nach einem guten Plan!” WIE DUMM BIN ICH EIGENTLICH?! Wie lächerlich. Wie absolut lächerlich und dumm. Ich habe gar nicht verdient, dass er überhaupt noch Kontakt zu mir haben will. Aber es ist so anders. Als würden wir uns nicht kennen. Er erzählt mir nichts mehr. Und das kann ich ihm nicht verübeln. Als ich einen Teil unserer alten Verläufe gelesen habe, ist es mir wieder richtig bewusst geworden. Es ist krass, wie nah wir uns nach so kurzer Zeit gestanden haben. Ich bin kein Mensch, der schnell Vertrauen zu anderen aufbaut. Ich brauche ewig. Aber ihm habe ich vertraut. Ich weiß nicht warum, ich habe es einfach getan. Wie konnte ich jemanden, der wirklich alles für einen getan hätte, so unglaublich asozial behandeln?! Es tut mir so leid. Er fehlt mir so sehr. Ich brauche ihn. Ich muss ihm so viel erzählen. Aber ich kann nicht. Es tut mir so leid. Warum muss ich eigentlich alles vermasseln?! Ich wende mich von jedem ab, der mir zu nah kommt. Von jedem, der mir zu wichtig wird. Was ist das denn für eine Logik?! GAR KEINE. Es ist einfach nur dumm, kindisch und lächerlich.

30.12.14 14:39

Letzte Einträge: ~

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen